Skip to main content

Araucana

Ursprungsland
Chile
Eigewicht
50 Gramm
Legeleistung
180 Eier / Jahr
Gewicht Hahn
2,50 Kg
Gewicht Henne
2,00 Kg
Bruttrieb
Flugfähigkeit
Araucana Huhn

Um kaum ein anderes Huhn ranken sich so viele Mythen, wie um das Araucana.

Es legt cholesterinfreie Eier in den Farben Rot, Grün und Blau, sagen die einen. Es hat einen Bart und keinen Schwanz, sagen die anderen.

Doch was ist wirklich dran? Wie sieht das Huhn nun aus und sind dessen Eier tatsächlich so gesund?


Legeleistung und Details zum Ei

Grüneierleger AraucanaLegeleistung der Araucana

Das Legeniveau des Araucana-Huhns liegt bei 180 Eiern im Jahr und bleibt auch im Winter stabil.

Eigewicht

Die Eier der Großhuhnrasse haben ein Gewicht von ca. 50 Gramm (das Eigewicht der Zwerg-Araucanas liegt bei ca. 32 Gramm) und sind grün. Einige Hennen bringen rote Eier hervor, was auf deutschem Gebiet aber unüblich ist.

Araucana Eierfarbe – Grüneierleger

Grüne Eier gelten als besonders bekömmlich, weil der Cholesteringehalt geringer sei – so das Gerücht. Und tatsächlich: Einige Eier enthalten weniger Cholesterin! Andere unterscheiden sich in der Nährwertzusammensetzung jedoch nicht. Die Pauschalaussage, grüne Eier enthielten grundsätzlich weniger Cholesterin, stimmt so also nicht.


Haltung

Auraucana-Hühner sind ausgeglichen und unkompliziert. Damit ist es nicht nur ein tolles Familienhuhn, sondern auch die Rasse der Wahl für den Pragmatiker.

Grüneierleger HühnerAufgrund ihrer speziellen Befiederung, ergeben sich aber einige Besonderheiten:

  • Frischfutter: Wenig Obst und Gemüse, weil das Kopfgefieder sonst verkleben kann. Futterreste oder -säfte wirken auf die anderen Hühner verlockend und animieren zum Picken.
  • Vergesellschaftung: Nicht mit Hühnern einer überlegenen Art. Der ausgeprägte Kopfschmuck beeinträchtigt das Araucana in der Sicht. Wird es nun mit Hühnern vergesellschaftet, die besser sehen, wird es als schwächer erkannt und ausgruppiert.
  • Befruchtungsrate: Zur Steigerung des Bruterfolgs das Gefieder rund um die Kloake stutzen.

Freilauf und Hühnerstall

Araucana Hühner auf ZaunAraucanas sind wetterfest und kommen im Freiland gut zurecht.

Doch Vorsicht: Araucana-Hühner sind geschickt und schlau. Sie finden Schwachstellen im Zaun und zwängen sich hindurch oder überwinden ihn im Flug. Deshalb ist der perfekte Zaun intakt und mindestens 1,5 m hoch.

Herkunft

Die ersten Araucana-Hühner wurden erstmals Ende des 17. Jahrhunderts in Chile erblickt.

Von dort fanden sie ihren Weg in den Norden Amerikas, nach Deutschland und in die Mittelmeerregion.

Bis heute ist nicht ganz klar, auf welches Ursprungshuhn das Araucana zurückzuführen ist. Es lebte wild und durchmischte sich unkontrolliert mit Hühnern aus aller Welt, die im Wege der Seefahrt ins Land gekommen waren.

Erst durch die geregelte Zucht bekamen die Abläufe eine Kontur.

In Deutschland wird die Araucana-Zucht bereits seit den 1960ern gezielt vorangebracht.

Das Ziel: Die Erhaltung des Ursprungshuhns und der Ausbau der farblichen Varianz. Die Grünlegereigenschaft darf dabei nicht verloren gehen.

Besonderheiten:

  • Die Araucanas sind in der Zucht sehr anspruchsvoll. Hühner mit reinem Farb- und einheitlichem Zeichnungsbild sind rar. Die Toleranz in Bezug auf optische Parameter ist deshalb verhältnismäßig groß.
  • Das Araucana ist das einzige Huhn, dass ohne Einkreuzung fremder Rassen grüne Eier legt. Es wird deshalb gezielt dazu genutzt, weitere Grünleger hervorzubringen.
  • Eine Verpaarung reinrassiger Bommelträger verändert das Erbgut der Küken derart, dass mit erheblichem Verlust zu rechnen ist.
  • Das deutsche Tierschutzgesetz verbietet die Zucht schwanzloser Tiere (Qualzucht).

Optik

Die Araucana-Hühner haben einen rundlichen Körperbau bei aufrechtem Stand. Rücken und Brust sind breit, der Bauch ist voll.

Henne auf der Wiese

Der Geschlechtsdimorphismus ist dezent. Neben den geschlechtsspezifischen Unterscheidungskriterien ist die Geschlechtsverteilung nur an der Haltung zu sehen: Die Statur ist bei beiden Geschlechtern gleich, verlagert sich bei den weiblichen Tieren aber ein wenig mehr in die Waagerechte.

Reinrassige Tiere haben keinen Schwanz. Sowohl Gefieder als auch die knöchernen Partien fehlen.

Die Kopfbefiederung der Araucana variiert. Manche haben auf Höhe der eigentlichen Ohrenlappen Federquasten und zusätzlich einen Backenbart. Die Merkmale können aber auch einzeln in Erscheinung treten (Federquasten ohne Bart/Bart ohne Federquasten).

Die Hühner haben einen unregelmäßigen Erbsenkamm, der hinten nicht verwachsen ist. Das Gesicht ist in Abhängigkeit zum Farbschlag rot oder schwarz. Die Kehl und Ohrenlappen sind ebenfalls rot. Erstere sind unterentwickelt oder fehlen ganz.

Die Läufe sind glatt und farblich divers (grün in unterschiedlichen Nuancen).

Der kräftige Schnabel ist gelbschwarz, die Augen sind rot/orange.

Aber: Lauf-,Augen- und Schnabelfarbe weichen je nach Farbschlag leicht voneinander ab.

Die männlichen Tiere erreichen ein Höchstgewicht von ca. 2,5, die weiblichen Vögel von  maximal 2 Kilogramm.

Die Zwergrasse bewegt sich zwischen 850 (Hahn) und 750 Gramm (Henne).

Anerkannte Araucana Farbschläge

Der BDRG hat für das deutsche Araucana-Großhuhn 13 Farbschläge anerkannt:

  • Wildfarbig
  • Blau-wildfarbig
  • Goldhalsig
  • Blau-goldhalsig
  • Silberhalsig
  • Gold-weizenfarbig
  • Blau-weizenfarbig
  • Schwarz-rot
  • Blau-rot Schwarz
  • Weiß
  • Blau
  • Gesperbert

Die Zwerg-Araucanas sind mit 10 Farbschlägen dabei:

  • Wildfarbig
  • Goldhalsig
  • Silberhalsig
  • Gold-weizenfarbig
  • Blau-weizenfarbig
  • Schwarz-rot
  • Schwarz
  • Weiß
  • Blau
  • Gesperbert